Knee in a day – Entscheidung und Vorbereitung

Nachdem die Entscheidung zur Operation gefällt war (hier der Weg bis zu dieser Entscheidung), begann Christoph die Ernährung umzustellen, viele Physiotherapien-Einheiten zu absolvieren und viel E-Bike zu fahren. In der Folge wurden weitere Meinungen in drei Kliniken, zwei davon Endocert zertifiziert, eingeholt. Leider immer mit dem gleichen Ergebnis: Knie-TEP rechts, Schlittenprothese. Alle Operateure haben aber im Vorfeld das Tennisspielen als sehr problematisch dargestellt und haben hier als Sportart lediglich Schwimmen und Radfahren empfohlen, was Christoph dann doch einiges an Kopfzerbrechen bereitete. Sollte er tatsächlich seinen liebsten Sport Tennis nicht mehr ausüben können? Wo finde ich eine Klinik, die den ‚Knie-Roboter‘ einsetzt?
Christoph, natürlich inzwischen auch Mitglied unserer TEPFIT-Facebook-Gruppe erfuhr so von Schloß Werneck, die seit Jahren bereits mit dem Roboter ‚MAKOplasty®‘ operieren.
Auch dort machte Christoph dann einen Termin, um nach der 400 Kilometer Anreise die gleiche Diagnose zu erhalten, allerdings mit einem Unterschied: Der dortige Oberarzt hielt nach der erfolgreichen OP das Tennisspielen weiterhin für möglich. Genau das wollte Christoph natürlich hören.

Nach weiteren Behandlungen in Luxemburg – als Grenzgänger zwischen Saarland und Luxemburg hat er den Vorteil, zwei Versicherungssysteme nutzen zu können – bekam er eine Empfehlung für den Leiter des Endocert zertifizierten Endoprothetikzentrums Hopitaux Robert Schumann in Luxemburg, Dr. Pit Putzeys empfohlen. Zufällig arbeitet Dr. Putzeys auch schon jahrelang mit der Klinik Schloß Werneck zusammen und setzt ebenfalls die MAKOplasty®, also ein robotergestütztes System ein. Dabei konnte die HRS Klinik in Luxemburg gerade aktuell das Jubiläum der 2000. Operation mit MAKOplasty® feiern.

2000 Operationen mit MAKOplasty im HRS
OP Nummer 2000 mit dem MAKOplasty®-Roboter im Hôpitaux Robert Schuman

Dank der integralen Finanzierung durch die Fondation Hôpitaux Robert Schuman,
war das HRS-Krankenhaus sehr lange Zeit das Einzige seiner Art indem Robotergestützte OP’s durchgeführt wurden.
Noch heute profitieren die Patienten von diesem technischen Wissensvorsprung

Georges Heirendt, Fondation Hôpitaux Robert Schuman 

Mitte Juli 2021 stellte Christoph Schütz bei seinem ersten Termin mit Dr. Pit Putzeys gleich fest, dass hier aufgrund der Anzahl der getätigten Operationen sowie des gesamten Gesprächsverlaufes, bei dem alle Fragen kompetent beantwortet werden konnten, die „Chemie“ perfekt stimmte und direkt ein sehr großes Vertrauen vorhanden war. 
Dr. Putzeys empfahl dann aufgrund aktueller MRT-Bilder, die am gleichen Tag neu gemacht wurden, sogar eine ambulante OP bzgl. Knie-TEP, hier eine Schlittenprothese – also morgens OP, im Anschluss dann am gleichen Nachmittag wieder die Klinik verlassen und direkt nach Hause. Dies ist seit vielen Jahren in Amerika schon Standard und wird aufgrund der MAKOplasty® seit 5 Jahren auch in Luxemburg praktiziert. Aufgrund der Erfahrungen bzgl. dieser OP wäre es laut Dr. Putzeys später auch kein Problem, seinen Lieblingssport, das Turniertennis wieder aktiv auszuführen. Es wurde daraufhin gleich ein fester Termin für den 04.10.2021 verbindlich vereinbart, da die Tennissaison zum 30.09.2021 endete. Dr. Putzeys gab ihm seine Mobil-Nr. sowie seine E-Mail-Adresse, damit er ihn jederzeit für Fragen kontaktieren könne. Mehrere Nach- bzw. Rückfragen konnten somit auch sehr schnell beantwortet werden.

e MTB
Christoph auf seinem eMTB

Ziel von Christoph Schütz war es jetzt, von Mitte Juli 2021 bis Anfang Oktober 2021, also in den nächsten 10 Wochen bis zur OP noch so viel an Gewicht abzunehmen wie möglich. In den letzten drei Jahren hatte Christoph aufgrund mangelnder Bewegung und geschlossener Fitnessstudios wg. Corona kaum Möglichkeiten, wie gewünscht gezielt zu trainieren. Den festen OP-Termin im Blick trainierte Christoph von nun an täglich zwei Stunden im Fitnessstudio zum speziellen Muskelaufbau für die Knie (Beinbeuger, Beinstrecker, Beinpresse, Wadenheber etc.) – zusätzlich zum E-Bike fahren und Tennistraining. Zwischendurch konnte er aufgrund der Verbesserung der Beweglichkeit und Verminderung der Schmerzen sogar noch Ende Juli 2021 an einem Mannschaftsspiel bei den Herren 50 in der Saarlandliga teilnehmen und mit seinem Team den Aufstieg in die Oberliga feiern. 

Mein Tennisspielen wollte ich auf keinen Fall aufgeben

Christoph Schütz

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 5. Februar 2022

    […] geht es weiter? Wird sich Christoph zur OP entscheiden und wenn ja, wie und wo?Das könnt Ihr hier lesen – und wenn Ihr rechts auf E-Mail-Abo klickt, bekommt Ihr automatisch eine Info, wenn der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.